Motorradwartung selbst durchführen | motorradfahrer-unterwegs.de

Motorradwartung selbst durchführen

Motorradwartung: Voraussetzungen

Eingefleischte, langjährige Motorradfahrer wissen es bereits, doch Einsteiger wie ich, lernen es noch. Deswegen ein kleiner Bericht meiner ersten selbst durchgeführten Motorradwartung nachfolgend.

Vorzugsweise eignen sich graue, verregnete und ungemütlichen Wettertage am besten für die Durchführung von Motorradwartungen. An solchen Tagen wird geschraubt, geputzt und inspeziert. Irgendetwas ist immer und wenn nicht, dann findet sich was.

Für die Durchführung von Motorradwartungen eignen sich typische Heimwerker-Garagen, in der eine Motorrad-Hebebühne vorhanden ist. Wer sich als Motorradfahrer auskennt, verdient den Ehrentitel „Schrauber“ und besitzt eine solche. Auch besitzt der typische Motorrad-Schrauber umfangreiches Schrauber-Werkzeug und nicht nur einen Drehmomentschlüssel.

Inspektionen, wie Öl-, Bremsflüssigkeits- Reifen- und Kettensatzwechsel, wurden zwischenzeitlich bei meiner blauen R1 bereits durchgeführt. Allerdings fehlten noch Zündkerzen- und Luftfilterwechsel. Während längerer Tagestouren hatte ich den Eindruck gewonnen, das Letztere dringend notwendig wurden.
Es zeigten sich an heißen Tagen erste Aussetzer, die ich schwer einschätzen konnte. Unsicherheit und merkwürdiges Fahrverhalten des Motorrads sind zumindest ein guter Hinweis für eine notwendige Motorradwartung. Zumindest hatte ich durch den technischen Defekt meiner Vorgängermaschine deutlich zu spüren bekommen, wie gefährlich Wartungsstaus und fehlende Motorradwartungen sein können. Deswegen habe ich nachfolgende Berichte für Euch auch per Video festgehalten.

Motorradwartung: Was haben wir gemacht?

  • Ölwechsel inklusive Ölfilter
  • Bremsflüssigkeit
  • Zündkerzen
  • Luftfilter

Benötigte Kaufteile habe ich dazu natürlich bei meinem Hamburger Lieblings-Motorradzubehör-Händler erworben.

Kaufteile Motorradwartung | motorradfahrer-unterwegs.de

Kaufteile Motorradwartung

Motorradwartung durchführen

Da ich selbst keine Hebebühne besitze bot mein Motorradfahrer-Freund Thomas mir seine Hilfe an. Er ist es auch, den Ihr auf meinen Begleitvideos zum Thema Motorradwartung zu sehen bekommt.

Ölwechsel – Unsere Schritte im Einzelnen:

  1. Öl ablassen
  2. Ölfilter lockern und abnehmen
  3. Neuen Ölfilter schmieren
  4. die Ölablassschraube mit neuem Dichtring versehen
  5. Neuen Ölfilter einsetzen

Benötigtes Werkzeug für den Ölwechsel:

  1. Spannschlüssel
  2. Werkstatthandschuhe
  3. Drehmomentschlüssel
  4. Ölauffangwanne

Vorgehensweise Bremsflüssigkeitswechsel:

Entlüftungsventilkappen an dem Bremssätteln abnehmen, Entlüftungsventile leicht lockern, Bremsflüssigkeitsbehälter öffnen, Entlüfterflasche einhängen, Langsam am Bremshebel ziehen, Bremsflüssigkeit luftblasenfrei abpumpen. Während des Austauschvorgangs den Bremsflüssigkeitsbehälter mit neuer Bremsflüssigkeit auffüllen. Solange pumpen, bis im Schlauch der Entlüfterflasche die fast durchsichtige neue Bremsflüssigkeit sichtbar wird.

Ablauf Luftfilterwechsel:

Tank anheben, Tankschläuche abnehmen, Tank, Luftfilterkasten, Zündspulen und Zündkerzen aus dem Motorinnenraum demontieren. Das Ergebnis neuer Luftfilter kann sich sehen lassen. Ich bin der festen Überzeugung, das die verstopften Filterfacetten dazu beigetragen haben, das meine Lady keine Luft bekommen hat.

Verlauf Zündkerzenwechsel:

Der Wechsel der Zündkerzen war das aufwändigste Unterfangen am Samstag. Nachdem wir beim Luftfilterwechsel bereits den Luftfilterkasten vom Motorblock entfernt hatten, hieß es nun Zündungsspulen herausdrehen, abklemmen und Zündkerzen herausnehmen. In eurem Werkstattfundus solltet Ihr hierfür einen Drehmomentschlüssel inklusive Verlängerungen mit und ohne Kniegelenk haben. Die Handgriffe und das Ergebnis sind in den folgenden Videos zusammengefasst:

Die Motorradwartung war ein voller Erfolg. Der Unterschied war nach dem Tausch deutlich zu spüren. Meine Lady rollte mit einem gleichmäßigen, ruhigen Motorgeräusch über die Straßen. Von Aussetzern, stotternder Zündung bis hin zum Verschlucken war nichts mehr zu spüren.

Eine Übersicht der Gebrauchtteile findet Ihr nachfolgend im Bild. In diesem Sinne wünsche ich euch allzeit gute Fahrt weiterhin. Immer schön oben bleiben. DLZG Dorothee